Radreise & Fernradler ForumBikefreaks-
Forum
Das Diskussions-
forum von und für Radler

Radbus-Fahr-plan 2007 online:
Radbus-FahrplanMehr als 70 Ziele von Schweden bis Spanien finden Sie hier >

Der Reisewetterbericht:
Geben Sie ihre Stadt ein:


Ein Service von www.reisewetter.net ©

 
Weite, nicht Geschwindigkeit

150 km auf der stillgelegten Bahntrasse der Central Otago Rail über die südliche Halbinsel Neuseelands.
Dem kalten Winter hier entfliehen und mal auf der anderen Seite der Erdkugel radfahren? Warum nicht. Neuseeland hat auf seinen beiden Inseln alles zu bieten, was man hier zwischen Norwegen und Afrika findet. Rauhe Berge und unwirtliche Felsregionen im Süden, tropische Temperaturen, Wälder und Früchte im Norden. Auf der Südinsel finden Sie einen ganz besonderen Radweg. Auf einer stillgelegten Bahntrasse führt der Rail Trail durch die spektakuläre Landschaft der südlichen Halbinsel.


Durch eine atemberaubende Landschaft entdeckt man von der Trasse Neuseeland. Berge und Hügel wechseln sich mit tiefen Schluchten ab, dazwischen Hochebenen wie die große Maniototoebene. Am Weg liegen alte Goldgräberstädte und entlegene Farmen. Die Route endet in der Obstregion der Insel in Central Otago.
Wer sich auf den Spuren der erst 1990 stillgelegten Bahnlinie bewegt, findet auf jedem Kilometer Erinnerungsstücke an die Bahnvergangenheit. Alte Bahnhofsgebäude wurden renoviert und die großen Viadukte und Brücken instandgesetzt. Von dort fällt der Blick immer wieder auf die Berge und Schluchten dieser Region.
Die ersten Kilometer von der Küstenstadt Dunedin kann man per Rad oder Zug zurücklegen. Der Trail beginnt in Clyde und führt schnurgeradeaus durch eine grasbewachsene Hochebene. Man ist mit Schafen allein in dieser Region, das Knirschen des Kleinschotters unter den Reifen und den Wind im Ohr. Nach den ersten Etappen über Weideland kommt man dann in die Bergregion, in der die Trasse mit Tunnels und einigen Viadukten überrascht. Durch die Berglandschaft bahnt man sich seinen Weg vorbei an alten Goldgräberstädten. Kleine Hotels und Pensionen, aber auch Übernachten auf der Schaffarm liegen am Weg. Doch die Übernachtungsplätze sind begrenzt, Zelttouristen sind hier im Vorteil.





















Weitere Informationen auf der eigenen Internetseite.




© 2003-2007